Ablegen!

Förde Podcast Kiel

DeichArt

Theater aus dem Norden

02.02.2022 70 min

Zu Gast bei der Kieler Theatergruppe DeichArt. Wir treffen Eirik Behrendt, Matisek Brockhues und Tom Keller. Als professionelle Schauspieler sind alle drei freischaffend. Gemeinsam entscheidet das Trio, was, wo und wie gespielt wird, wer auftritt und ob Kollegen mitspielen. An Stelle einer eigenen Spielstätte setzte die Gruppe auf feste Kooperationen. Seit zwanzig Jahren tingelt sie von Bühne zu Bühne.
Am Anfang war es das Theater im Werftpark von Kiel-Gaarden. Dort traf Tom Keller  auf die Regisseurin Franziska Steiof. Aus der gemeinsamen Arbeit resultierte 2002 die Idee, in einer Gruppe freier Schauspielerinnen und Schauspieler neue Theaterformen zu erproben. 

Bis heute entwickelt DeichArt die Stücke meist auf Basis eigener Texte. Ihr Spektrum reicht von Regie- über Dokumentar- bis zum Autorentheater, garniert durch szenische Lesungen und Live-Hörspiele. Gespielt wird von September bis April. Das sind eher dunkle Monate an der Förde. Vor allem freitags und samstags ist dann die Nachfrage nach Unterhaltung in Kiel groß. Ab Mai wird es dünn. So bleibt den dreien wieder mehr Zeit zum Unterrichten, für Workshops, Gastauftritte oder Lesungen. 

Von einem Auftrag der eher ungewöhnlichen Sorte erzählt Eirik Behrendt in dieser Episode. Während er bereits im Februar 2004 mit DeichArt in Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ auf der Bühne stand, entschloss sich Matisek Brockhues erst 2006 für die Selbständigkeit. Er gab seinen Einstand mit  „Schwitzende Männer im Schuhgeschäft“. Dieses Stück ist so etwas wie das Flaggschiff der Theatergruppe. Es wurde 2005 mit Franziska Steiof aus reiner Improvisation entwickelt. 

Mit einer Vorschau auf die Monate bis zum Ende der Spielzeit 2021/22 schließt diese Aufzeichnung. Dies ist nunmehr die dritte Spielzeit seit Ausbruch der Pandemie mit erschwerten bis unmöglichen Arbeitsbedingungen für darstellende Künstler. DeichArt erhält Institutionelle Förderung durch das Land Schleswig-Holstein.

 
Kapitel 1
Begrüßung.

Kapitel 2
Ensemble. Im Weihnachtsstück „Ox und Esel“ von Norbert Ebel führte Matisek Regie. Bei Aufführungen dieses Kammerspiels übernimmt er die Technik, Tom spielt den Esel und Eirik den Ox. Gemeinsam gestalten sie Bühne und Kostüme. Dies sei ihr „kleines Besteck“, erklärt Matisek. Dank Landesförderung verfügt die Gruppe zur Zeit über Mittel für Autorenhonorar, Gastengagements, eigene Technik. Jens Raschke schreibt dem Trio Stücketexte und führt Regie. Sibylle Meyer macht Bühnenbild und Kostüme. Gespielt wird in der Backbord Bar des Hotels Maritim, auf der Studio- sowie der Werftparkbühne des Theaters Kiel, im Kulturzentrum Hansa48 und im KulturForum. Aktuell ist DeichArt auf der Suche nach einem Proberaum. 

Kapitel 3
Workshops. Matisek, Tom und Eirik engagieren sich für den künstlerischen Nachwuchs - sei es als Ausbilder an der Kieler Schule für Schauspiel, als Leiter einer Schultheater AG, Theaterpädagogen im Klassenzimmer oder Sparringspartner für Volontäre. Gemeinsam aber auch einzeln geben sie auf Anfrage Workshops. Lesungen oder das Einsprechen von Texten zum Beispiel für Audioguides sowie die Übernahme von Gastrollen runden das Portfolio jedes einzelnen. 

Kapitel 4
Repertoire. Ein Merkmal von DeichArt ist die Lust am Ausprobieren. Die drei nutzen ihre künstlerische Freiheit, um Formen und Kategorien des Theaters zu hinterfragen. Auch die eigene Situation wird stetig reflektiert. Am Beispiel von „Ox und Esel“ erklärt Eirik, wie sich die eigene Lebenserfahrung auf eine Rolle auswirkt. In jedem Stück findet zudem der Bezug zum Norden, zur Landeshauptstadt Kiel und seinem Publikum auf originelle Weise Niederschlag. 

Kapitel 5
Live-Hörspiele. Als Reaktion auf die Einschränkungen während der Pandemie kam „Jules Verne und der Unhold von Kiel“ umgearbeitet zum Hörspiel-Thriller auf die Bühne. „Once Upon a Time in Düsternbrook“ hatte gleich als Horror-Live-Hörspiel Premiere und wird es auch bleiben. 

Kapitel 6
Rückblick.In diesem Kapitel erfahren wir, was jeden der drei Theatermacher nach Kiel geführt hat. Dreh- und Angelpunkt jeder Geschichte ist Franziska Steiof. Ihr Freitod im Januar 2014 führt die Gruppe in eine schwere Krise. Eirik berichtet von seinem Kampf mit Kleists Michael Kohlhaas, den er auf Basis ihrer Textbearbeitung in dem Jahr spielen sollte. Zu den prägenden Eindrücken zählt Tom auch die Probenarbeit zu Schwitzende Männer im Schuhgeschäft. Während er seine Hände auf Klaviertasten halten musste, durften sich Eirik und Matisek in endlosen Runden beim Lichtschwertkampf austoben. Der Versuch, mit WoyzEck VoiceOver bewusst schlechtes Theater zu produzieren, schaffte es ebenfalls in das Video Schlaflos in Kiel auf YouTube - ein Rückblick auf 20 Jahre DeichArt. Wir sprechen über Theaterkritik und Mundpropaganda. 

Kapitel 7
Vorschau. Alleinstellungsmerkmal von DeichArt sind die Theaterstoffe von Jens Raschke. Der mehrfach als Stückschreiber ausgezeichnete Autor und Regisseur schreibt den Schauspielern ihre Rollen quasi auf den Leib. Matisek rät zum Abo des Newsletters. Darin erfährt das Publikum, was wann wo kommt und von Änderungen.



Die Rubrik "Städtepartnerschaft" wird gefördert von



Kiel. Sailing. City.


In 2022 produzierten wir eine Reihe von Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen aus Kiels Partnerstädten im Ostseeraum. Gefördert wurde der Aufbau unseres Netzwerkes aus dem Budget für Städtepartnerschaften der Landeshauptstadt Kiel. 

Feedback

Dir gefällt der Podcast und Du möchtest das mal loswerden? Du hast Tipps für neue Themen oder magst über den Inhalt bestimmter Folgen diskutieren? Dann wähle im Formular die jeweilige Episode aus und schreib uns eine Nachricht. Vielen Dank für Dein Feedback!

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.

★★★★★

Gefällt Dir die Show?
Bewerte sie jetzt auf Apple Podcasts